Umgang mit kolonialem Sammlungsgut: Deutscher Museumsbund fordert dauerhafte Stärkung der Museen

3. Juli 2019

Mit der neuen Fassung des Leitfadens zum Umgang mit Sammlungsgut aus kolonialen Kontexten präzisiert der Deutsche Museumsbund seine Haltung zum Thema Rückgabe und fordert neben Transparenz und Kooperation mit den Herkunftsgesellschaften vor allem eine hinreichende und dauerhaft gesicherte Finanzierung.

Lesen Sie den Artikel: Umgang mit kolonialem Sammlungsgut: Deutscher Museumsbund fordert dauerhafte Stärkung der Museen

Dekolonisierung erfordert Dialog, Expertise und Unterstützung – Heidelberger Stellungnahme

10. Mai 2019

Eine Stellungnahme zur Dekolonisierung haben 26 Museen im deutschsprachigen Raum unterzeichnet. Aufgabe sei es, ein größtmögliches Maß an Transparenz im Umgang mit der Geschichte und dem Inhalt der Sammlungen zu gewährleisten. Dialog, Expertise und Unterstützung seien dafür maßgeblich. 

Lesen Sie den Artikel: Dekolonisierung erfordert Dialog, Expertise und Unterstützung – Heidelberger Stellungnahme

Anträge auf Förderung von Projekten zur Provenienzforschung bis zum 1. Juni 2019 stellen

24. April 2019

Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste in Magdeburg stellt Fördermittel für Forschungsprojekte zur Provenienzforschung im Bereich „NS-Raubgut“ und seit Beginn des Jahres auch für „Koloniale Kontexte“ zur Verfügung. Die nächste Antragsfrist für eine langfristige Förderung in beiden Feldern endet am 1. Juni 2019.

Lesen Sie den Artikel: Anträge auf Förderung von Projekten zur Provenienzforschung bis zum 1. Juni 2019 stellen

Deutsches Zentrum Kulturgutverluste: Neuer Förderungsbereich „Kulturgüter aus kolonialen Kontexten“

9. Januar 2019

Entsprechend eines Beschlusses des Stiftungsrates hat das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste die Voraussetzungen für eine finanzielle Förderung von Projekten der Provenienzforschung zu Sammlungsgut aus kolonialen Kontexten sowie thematischer Grundlagenforschung geschaffen.

Lesen Sie den Artikel: Deutsches Zentrum Kulturgutverluste: Neuer Förderungsbereich „Kulturgüter aus kolonialen Kontexten“

Förderung von Projekten zur Provenienzforschung

16. Oktober 2018

Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste in Magdeburg stellt Fördermittel für Forschungsprojekte zur Provenienzforschung von NS-Raubgut zur Verfügung. Die nächste Antragsfrist für langfristige Forschungsprojekte endet am 1. Januar 2019.  Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste fördert die systematische Bestandsprüfungen und Grundlagenforschung zum historischen Kontext des NS-Kulturgutraubs sowie die Erschließung von Archivbeständen und die Rekonstruktion von privaten Sammlungen oder Beständen, […]

Lesen Sie den Artikel: Förderung von Projekten zur Provenienzforschung

Rezensionen zum Leitfaden zum Umgang mit Sammlungsgut aus kolonialen Kontexten

Rezensionen zur 1. Fassung des Leitfadens zum Umgang mit Sammlungsgut aus kolonialen Kontexten Pressemeldung des NGO-Bündnises „No Humboldt 21!“ vom 15. Mai 2018 Kolonialrecht statt Wiedergutmachung? Der neue „Leitfaden“ des Museumsbundes warnt seine Mitglieder vor eigenmächtigen Rückgabeangeboten für koloniales Raubgut Dr. Kwame Opoku, Berlin Postkolonial e.V. Brief comments on german guidelines on handling objects acquired in colonial contexts […]

Lesen Sie den Artikel: Rezensionen zum Leitfaden zum Umgang mit Sammlungsgut aus kolonialen Kontexten

Call for Papers: „Difficult Issues“ ICOM Jahrestagung 2017

2. März 2017

Vom 21. bis 23. September 2017 findet in Helsingborg, Schweden die Jahrestagung von ICOM Deutschland gemeinsam mit den ICOM-Nationalkomitees von Island, Norwegen, Schweden, Finnland und Dänemark statt. Unter dem Thema „Difficult Issues“ widmet sich die Tagung den verschiedensten Herausforderungen der Museumsarbeit. Bis zum 1. April 2017 läuft ein Call for Papers zu der Tagung. Konferenzsprache ist Englisch. […]

Lesen Sie den Artikel: Call for Papers: „Difficult Issues“ ICOM Jahrestagung 2017

Deutsches Zentrum Kulturgutverluste – Prof. Dr. Gilbert Lupfer zum neuen Vorstand berufen

7. Februar 2017

Der Stiftungsrat des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste hat den Kunsthistoriker Prof. Dr. Gilbert Lupfer zum ehrenamtlichen Vorstand berufen. Er folgt Prof. Dr. Uwe Schneede in der wissenschaftlichen Leitung der Stiftung zum 1. April 2017 nach. Prof. Dr. Gilbert Lupfer ist Professor für Kunstgeschichte an der TU Dresden. Seit 2008 ist er Leiter des Provenienzrecherche-, Erfassungs- und […]

Lesen Sie den Artikel: Deutsches Zentrum Kulturgutverluste – Prof. Dr. Gilbert Lupfer zum neuen Vorstand berufen